Freundeskreis historisches Ihringshausen e.V.
Freundeskreis historisches Ihringshausen e.V.

Rückblick auf unsere Veranstaltungen in 2013:

Der Winterschmaus – ein Schlachteessen mit Tradition!

 

Der Freundeskreis historisches Ihringshausen beendet das Jahr 2013 mit einem gelungenen Winterschmaus. Das jährliche Schlachteessen lockte über 120 Gäste am Freitag, den 22. November in das Fuldataler Forum. Erfreulicherweise fanden auch in dieses Mal, neben den langjährigen Stammgästen, wieder „Neulinge“ den Weg zu uns. Unsere Hausschlachter Gerhard und Simone Krug, sowie Sohn Sebastian Krug haben wie immer ihr Bestes gegeben, um uns mit vorzüglichem Essen zu verwöhnen. Neben der altbewährten Bratwurst, die wir Georg Schneiders Grillkünsten zu verdanken haben, war in diesem Jahr zum zweiten Mal eine Auswahl verschiedener Fleischspezialitäten aus der Bratreine im Angebot. Was wohl eine Bratreine sei – so vermutete der erste Vorsitzende Horst Werner – mögen sich einige Besucher im Vorfeld gefragt haben. Die einfache Erklärung: eine Bratreine sei lediglich eine Bratpfanne mit hohem Rand!

 

Nachdem diese mögliche Unklarheit geklärt war, freuten sich alle Anwesenden das wohl riechende Essen auf ihre Teller füllen zu dürfen. Bei anregenden Gesprächen wurde geschlemmt und geschnuddelt. Ein reibungsloser Ablauf bezüglich der Bewirtung war wie immer durch unsere Servicemädels Luise und Martina garantiert, die mit den Jungs an der Bar Hand in Hand arbeiteten. Bei gemütlicher Atmosphäre, die nicht zuletzt durch Karin Weidas wunderschöne Saaldekoration entstand, nahm der Abend seinen gewohnten Gang.


Selbstverständlich haben sich die fuldataler Gewerbetreibenden auch in diesem Jahr nicht lumpen lassen und großzügige Preise für die traditionelle Tombola zur Verfügung gestellt. Schon im Voraus konnte die große Auswahl an Preisen auf der Bühne bestaunt werden. Nach dem Essen war es dann endlich so weit. Die Lose wurden zum Verkauf frei gegeben. Anscheinend waren alle Besucher an diesem Abend so begierig, dass in 2013 so viele Lose verkauft wurden, wie nie zuvor. Umso angespannter war die Atmosphäre bei der anschließenden Auslosung. Schließlich wollte jeder einen der begehrten Preise mit nach Hause nehmen. Mit Hilfe unserer beiden Glücksfeen durften sich viele Gäste über tolle Preise freuen. Und wer in diesem Jahr leer ausging kann gewiss sein, dass auch im nächsten Jahr wieder eine Tombola mit mindestens genauso vielen Gewinnen angeboten wird.


Am Ende des Abends konnte der Vorstand auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken und freut sich seinen Mitgliedern und Gästen auch im Jahr 2014 wieder interessante Veranstaltungen präsentieren zu können. Allen bis dahin eine gemütliche Adventszeit und eine guten Start in das nächste Jahr!

JB

***************************************************************************************

Vortrag am 19.4.2013 von Dr. Bernhard Müller über den „Wehrkreissanitätspark IX in Ihringshausen“
Im vergangenen Jahr präsentierte der FKhI seinen Mitgliedern und Gästen bereits einen Vortrag über die Firma Petzold. Thematisiert wurde im Zuge der ehemaligen Pelzveredelungsfabrik auch die Verwendung der Gebäude und deren jetziger Leerstand.
Am 19. April wurde dieses Thema erneut aufgegriffen, indem Dr. Bernhard Müller (ehemaliger Leiter der Bundeswehrapotheke in Rothwesten) über die Verwendung des Gebäudekomplexes als Wehrkreissanitätspark referierte. Der Zufall wollte es, dass Dr. Müller bei Recherchen für seine Doktorarbeit, auf einem Dachboden ein altes Fotoalbum ausfindig machte. Darin befanden sich Bilder des Wehrkreissanitätsparks IX, der in „Ihringshausen bei Kassel“ angesiedelt war. Einmal geweckt, wurde das Interesse von Dr. Müller immer größer und er recherchierte über unser kleines Ihringshausen.
Bereits in den 1990er Jahren hielt Dr. Müller einen Vortrag in Ihringshausen und konnte die damals anwesenden Bürgerinnen und Bürger begeistern. Der FKhI ist daher besonders stolz, dass wir Dr. Müller erneut in die alte Heimat holen konnten. Rund 130 Mitglieder und Gäste verfolgten gespannt den gut strukturierten und interessanten Vortrag unseres Referenten.
Dr. Müller gab zunächst einen Überblick über die Geschichte der Pharmazie. Dabei wurde deutlich, dass sich im Laufe der Jahre nicht allzu viel verändert hat. Nach dem Motto „Pflaster sind noch immer Pflaster und Tabletten sind auch heute noch Tabletten“ konnte festgestellt werden, dass die Technik zwar den Alltag der Apotheker erleichtert, die Arbeitsgegenstände aber noch immer die gleichen sind.
In Wehrkreissanitätsparks wurden beispielsweise Salben hergestellt, die dann in so genannten Feldapotheken den Soldaten die medizinische Versorgung an der Front garantieren sollten. In Kisten, die kaum größer als ein Umzugskarton waren, konnte so eine Apotheke im Kleinformat bereitgestellt werden, die neben Pflastern und Binden auch Salben und Tabletten enthielt.
Durch anschauliche Bilder wurden sowohl die Arbeitsbedingungen als auch die Produktionsmaschinen gezeigt, wodurch ein umfassender Eindruck der Arbeit in einem solchen Wehrkreissanitätspark entstand. Was heutzutage in großen Pharmakonzernen produziert wird, wurde dort im Kleinen hergestellt. In jedem Sanitätspark eines jeweiligen Wehrkreises wurden ganz bestimmte Produkte produziert, die später gemeinsam zu einem Koffer voller medizinischer Helfer zusammengestellt wurden. Hier in Ihringshausen war man beispielsweise für die „Fußsalbe“ zuständig, in einem anderen Wehrkreissanitätspark wurde stattdessen die „Mückensalbe“ bereitgestellt.
Wie ausgesprochen fortschrittlich diese Kleinunternehmen schon zur damaligen Zeit waren, konnte Dr. Müller an vielen Beispielen verdeutlichen. Vieles wurde erst später in der Industrie aufgegriffen und gilt heutzutage als Standard.
Der Vortrag hat die Reihe der erfolgreichen Veranstaltungen des FKhI hervorragend fortgesetzt und konnte den Zuhörern einen außerordentlich gut strukturierten und ausgewählten Überblick über die Geschichte der Pharmazie, sowie deren Einsatz und Organisation im Bereich der Bundeswehr ermöglichen.
Herrn Dr. Müller wird an dieser Stelle für seinen Vortrag gedankt, der alle Anwesenden begeistern konnte.
Ebenfalls möchte sich der FKhI insbesondere beim DRK Ortsverein Ihringshausen bedanken, der für unsere Veranstaltung die eigene Jahreshauptversammlung verschoben hat. Den Mitgliedern wurde dadurch ermöglicht bei diesem, für sie durchaus interessanten Vortrag, anwesend zu sein.
Und schließlich – alle anwesenden Gäste werden es bestätigen können – war ein reibungsloser Ablauf wie immer garantiert. Dieser ist jedoch nur dank der fleißigen Helfer möglich, die im Hintergrund gewissenhaft ihre Arbeit leisten. Vielen Dank all denjenigen, die sich an dieser Stelle angesprochen fühlen! Angefangen bei der Planung der gesamten Veranstaltung, der liebevollen und perfekt abgestimmten Dekoration, den fleißigen Küchendamen, Servicekräften, starken Jungs und allen die immer mit helfenden Händen zur Verfügung stehen: Danke!

***************************************************************************************

Jahreshauptversammlung am 17.Feb.2013

Vorgestellt wurden dabei auch die beiden Bücher, die der Freundeskreis in Zusammenarbeit mit den Autoren veröffentlicht. Wolfgang Schwarz berichtet in „Der Bahnhof im Fuldataler Ortsteil Ihringshausen“ von der Geschichte des Bahnhofs. Lothar Viereck, der im letzten Jahr einen Vortrag über die Pelzveredelungsfabrik Petzold gehalten hat, konnte sein Wissen nun in einem Buch verarbeiten („Pelzveredelung Adolf Petzold GmbH, Ihringshausen, Grebenstraße“). Die Autoren bekamen ihr Buch feierlich von Horst Werner übergeben. Beide Bücher sind zum Preis von jeweils 12 Euro bei Optik Dormann erhältlich.
Horst Werner und Barbara Wagner übergaben den Autoren Wolfgang Schwarz und Lothar Viereck (re.) ihre Bücher.
Horst Werner überreicht Present an Björn Bülow
Unterstützt wurde die Herstellung der Bücher durch die Sparkassenstiftung des Landkreises und dessen Kulturstiftung, in deren Namen Björn Bülow stellvertretend ein Dankespräsent entgegennahm und lobende Worte an die Anwesenden richtete. Dem schloss sich auch Bürgermeister Karsten Schreiber an, der die Arbeit des Vereins ebenfalls würdigte.
Kassierer Helmut Huppach klärte die Mitglieder und Gäste über die finanzielle Situation des Vereins auf. Die Kassenprüfer hatten keine Beanstandungen und konnten den Vorstand einstimmig entlasten.
Dieser hat in den letzten Monaten einige Veränderungen durchlebt. Doris Krug hat ihre Position als Kassiererin an Helmut Huppach abgegeben, der diesen Posten bis zur nächsten Vorstandswahl in 2014 kommissarisch übernimmt. Zudem werden Horst Werner (1. Vorsitzender) und Bernd Schmidt (2. Vorsitzender) aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten. Der Vorstand wird daher künftig von Norbert Almeroth unterstützt.
Der Vorstand im Feb. 2013: von links: Klaus Rösch (3. Vorsitzender), Horst Werner (1. Vorsitzender), Norbert Almeroth (unterstützt den Vorstand), Julia Brede (Schriftführerin), Helmut Huppach (Kassenwart), Bernd Schmidt (2. Vorsitzender).