Freundeskreis historisches Ihringshausen e.V.
Freundeskreis historisches Ihringshausen e.V.

Rückblick auf unsere Veranstaltungen in 2016:

**********************************************************************************

Weihnachtsmarkt und Spendenübergabe

 

Traditionsbewusst wie wir sind, war der FKhI auch in diesem Jahr auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. Der Kalender „Ein Spaziergang durch Alt-Ihringshausen“ fand noch einige Abnehmer und darf im nächsten Jahr so manche Wand schmücken. All jene, die noch immer auf der Suche nach einem schönen Weihnachtsgeschenk sind, können diesen bei Schreibwaren Strohbeck und Optik Dormann erwerben. Erfreulich ist jedoch nicht nur die große Resonanz auf den Kalender, sondern auch die vielen netten Gespräche, die bei einem solchen Anlass gerne geführt werden. Schon an dieser Stelle wünschen wir allen Vereinsmitgliedern und Freunden des FKhI eine besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachtstage!

 

Besonders schön war, dass im Zuge der Eröffnung des Weihnachtsmarktes die Spende aus der Veranstaltung „90 Jahre Märchenmühle“ an die Gemeinde übergeben werden konnte. Die Veranstaltung, die am 3. September an der Märchenmühle stattfand, hat eine Spende von 1.000 € für den Erhalt der Märchenmühle ermöglicht. Durch die Zusammenarbeit aller örtlichen Parteien, der Feuerwehr, des Deutschen Roten Kreuz, des Volkschor 1913, des Schützenvereins, der Waldinteressenten, des ADAC Ortsvereins, des Freundeskreis historisches Ihringshausen und der Unterstützung der Gemeinde Fuldatal, konnte diese Veranstaltung organisiert und durchgeführt werden. Die Vielfalt der mitwirkenden Vereine und Verbände, sowie die Resonanz der Besucher zeigen, welch großes Interesse die Fuldataler am Erhalt der Märchenmühle haben. Daher dürfen wir gespannt sein, wie sich die Anlage in der Zukunft entwickeln wird. Die zweckgebundene Spende wurde nun als Anschubfinanzierung für die Errichtung einer behindertengerechten Toilettenanlage an der Märchenmühle überreicht. Damit haben die Vereine und Verbände, aber auch die spendablen Besucher der Veranstaltung, einen kleinen Schritt in die Zukunft der Märchenmühle gewagt, damit diese für Jung und Alt, Klein und Groß, erhalten bleibt.

(JB)

**********************************************************************************

Unser Teilnahme an der Straßenkirmes und der neue Kalender

Bei bestem Sonntagswetter haben wir am 18. September unseren Stand auf der Straßenkirmes eingerichtet. Die erste Gelegenheit den neuen Kalender „Ein Spaziergang durch Alt-Ihringshausen“ 2017 zu kaufen, haben sich viele Leute nicht entgehen lassen. Auch wenn erst September ist, sind schon jetzt einige Weihnachtsgeschenke gesichert. Und wie immer gilt, die Stückzahl ist begrenzt, sodass sich Schnelligkeit auszahlt.

Neben dem Kalender, der seit dieser Woche wieder bei Schreibwaren Strohbeck und Optik Dormann erhältlich ist, haben auch die Postkarten zum 90. Geburtstag der Märchenmühle noch einige Schreib- oder Sammelwillige gefunden. Besondere Bewunderung fand der wunderbar dekorierte Handwagen, den Karin Weida wie immer mit viel Liebe hergerichtet hat. Vor allem bot die Straßenkirmes wieder ausreichend Gelegenheit für den ein oder anderen Plausch. Auch die „Wer kennt wen“-Ecke, in der alte Fotos ausgestellt wurden, die noch nicht vollständig identifiziert sind, hat von den Besuchern reichlich profitiert. Das ein oder andere Gesicht wurde erkannt und konnte benannt werden. Besonders schön ist immer wieder, dass sowohl diejenigen am Stand verweilen, die den Verein bereits kennen, aber auch jene, denen die Vereinsaktivitäten und seine Ziele noch unbekannt sind. So entsteht immer wieder ein reger Austausch, der zu neuen Anregungen und Ideen führt.

Anders als in den vergangenen Jahren, lag diesmal keine Anmeldeliste für den Winterschmaus aus. Organisationsbedingt entfällt der Winterschmaus in diesem Jahr, ist jedoch für 2017 wieder geplant.

Die nächste Möglichkeit, sich über den Verein und unsere Arbeit zu informieren, bietet sich auf dem Weihnachtsmarkt in Ihringshausen.

Abschließend gilt ein besonderer Dank allen Helferinnen und Helfern, die unsere Teilnehme an der Straßenkirmes überhaupt erst ermöglichen.

(JB)

**********************************************************************************

90 Jahre Märchenmühle

Am 3. September 2016 wurde der 90. Geburtstag der fuldataler Märchenmühle gefeiert. Nicht nur das Wetter hat es ausgesprochen gut mit uns gemeint, auch die Besucher waren bester Laune und haben die Gelegenheit zu einem Ausflug genutzt. Ob per Fahrrad, Shuttle-Service oder zu Fuß, viele interessierte Bürger haben sich an der Märchenmühle eingefunden. Da wurden Leute getroffen, denen man schon seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr begegnet ist. Umso größter war die Freude, mal wieder ausgiebig schnuddeln zu können und den Tag zu genießen. Das Ganze mit einem heißen Becher Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen oder einem Kaltgetränk zu Bratwurst und Steak. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Nach dem Essen konnte man sich als kleiner Besucher auf der Hüpfburg oder beim Bogenschießen sportlich betätigen und die Geschicklichkeit testen. Die großen Besucher hingegen hatten die Möglichkeit, sich über die Geschichte der Märchenmühle zu informieren. Auch wenn die kleinen Häuschen nicht an ihrem ursprünglichen Standort ausgestellt wurden, konnten die Besucher einen Eindruck davon gewinnen, wie es einst an der Märchenmühle ausgesehen haben könnte. Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Volkschor 1913. Die Infostände des ADAC zur Fahrradsicherheit und der Waldinteressenten zum Leben im Wald, waren sowohl für Groß als auch Klein interessant. Viele zufriedene Gesichter, die kleineren auch gerne mit bunten Verzierungen im Gesicht, machten sich am Abend auf den Heimweg.

 

Das Besondere am Geburtstagsfest für die Märchenmühle, war nicht nur, dass die Märchenmühle zumindest für einen Tag wieder zum Ausflugsziel für über 300 Leute wurde, sondern auch die Vielfalt der Vereine und Verbände, die dieses Fest ermöglicht haben. Den Tag für Sie gestaltet haben: ADAC, CDU, Die Grünen, DRK Ihringshausen, FDP, Feuerwehr Ihringshausen, FWG, Freundeskreis historisches Ihringshausen, Gemeinde Fuldatal, HGV, Schützenverein 1911 Ihringshausen, SPD, Volkschor 1913 Ihringshausen, Waldinteressentenschaft Ihringshausen.

 

Der Erlös der Veranstaltung wird der Gemeinde für den Erhalt der Märchenmühle übergeben.

(JB)

siehe auch Artikel

**********************************************************************************

Der FKhI zu Gast im Seniorenkreis der ev. Kirche Ihringshausen

Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr durfte der FKhI im Seniorenkreis der evangelischen Kirche Ihringshausen einige Schätze des Archivs präsentieren. Werner Windeknecht (Vortrag) und Gerhard Lauff (Präsentation) führten die Besucher des Seniorenkreises auf einem bebilderten Rundgang durch die Ortschaft.
Von Dammen-Haus (heute Pflegedienst u. Tagespflege Seeger), über das Gasthaus zur Krone und den Friseursalon Völker (heute Bäckerei Wiedemann) ging der Spaziergang im Geiste weiter die Veckerhagener Straße entlang. Wie hat sich doch das Schuhhaus Kompenhans verändert, von einem Fachwerkhaus bis zum heutigen Gebäudekomplex. Auch die Metzgerei Schade ist im Laufe der Jahre stetig gewachsen. Am Ende musste festgestellt werden, dass es kaum noch Häuser gibt, die sich nicht im Laufe der Jahre durch Umbauten oder Anbauten verändert haben. Zum Teil müssen Aufnahmen aus dem letzten Jahr schon heute zur Historie des Ortes gezählt werden, da sich in wenigen Monaten Abrissarbeiten oder Umbauten ereignet haben. Einige der Bilder konnten sofort zugeordnet werden, bei anderen durfte kurz gerätselt werden, welches Haus sich dahinter verbirgt. Auf eine Fotografie aus vergangenen Zeiten folgte immer die heutige Ansicht, sodass ein Vergleich von früher zu heute unmittelbar möglich war.
Besonders anschaulich wurde die Bilderschau durch die kleinen persönlichen Anekdoten und Details, die nicht nur der Referent Werner Windeknecht, sondern auch die Besucher beitragen konnten. Viele Erinnerungen wurden wach auf dem gedanklichen Spaziergang bis zum ehemaligen Ortsende (heute Steinmetz Maschke).
Nach der Bilderpräsentation wurde noch weitergeschnuddelt und in Erinnerungen geschwelgt. Über die spontanen Reaktionen und Anregungen für mögliche weitere Vorträge freuten sich die Vertreter des FKhI sehr und bedankten sich beim Seniorenkreis für das große Interesse.
(JB)

**********************************************************************************

Ein Abend im Zeichen des Deutschen Roten Kreuzes
„Die Geschichte des DRK in Ihringshausen – Von der Gründung bis heute“ - über 80 Gäste interessierten sich für den Vortrag, zu dem der FKhI und das DRK-Ihringshausen am 29. April ins Fuldataler Forum eingeladen hatten. Empfangen wurden die Gäste mit einer kleinen Ausstellung im Foyer, die nicht nur Eindrücke der vielfältigen Arbeit des Ortsvereins bot, sondern auch verschiedene Dienstuniformen präsentierte. Ein ganz besonderes Ausstellungsstück war die historische Rädertrage, die erahnen ließ, wie Rettungen in Zeiten ohne Krankenwagen abliefen.
Strukturiert war der Abend in sechs Einzelvorträge, sodass sowohl die Historie, als auch die zeitgemäße Arbeit des DRK-Ihringshausen dargeboten wurde. Dieter Michel, der erste Vorsitzende des Ortsvereins, referierte über die historische Entwicklung des DRK in Ihringshausen ab der Gründung der Ortsvereinigung im Jahre 1908.
Walter Kompenhans schilderte eindrucksvoll seine persönlichen Erinnerungen an seinen Großvater (Gründungsmitglieder der Ortsvereinigung). Durch alte Bilder der Personen und örtlichen Begebenheiten konnte Herr Kompenhans die Zuhörer in seine Geschichte mitnehmen.
Den Abschluss des historischen Rückblicks gestaltete Bodo Hesse, bebildert durch diverse Zeitungsartikel über das DRK-Ihringshausen. Deutlich wurde, dass nicht immer DRK draufsteht, wo DRK drin ist. Die Arbeit ist vielfältig und umfangreich, was manchmal erst bei detaillierter Betrachtung deutlich wird.
Wie umfangreich die Einsätze der Bereitschaftsmitglieder sind, präsentierte Henri Heinemann in seinem anschaulichen Vortrag. Dabei wurde nicht nur deutlich, dass der Ortsverein über modernste Ausrüstung und Technik verfügt, sondern auch seine Relevanz bei überregionalen Einsätzen und Veranstaltungen. Wer hätte gedacht, dass die Bereitschaftsmitglieder sogar bei den Bad Hersfelder Festspielen als Sanitäter vor Ort sind oder demnächst beim Hessentag in Herborn ihren Dienst leisten?
Fred Zwick erläuterte die Arbeit mit dem AED (Automatisierten Externen Defibrilllator) nicht nur in der Theorie, sondern ließ in der Praxis einen Dummy den Herzstillstand erleiden und zwei seiner Kollegen die Erste Hilfe durchführen. Den Gästen konnte so die Relevanz des AED-Einsatzes und dessen einfache Handhabung veranschaulicht werden.
Das Schlusswort hatte Klaus Keil, der über die Seniorenarbeit des DRK berichtete, zu der als fester Bestandteil ein monatlicher Ausflug, Weihnachtsfeiern und Sommerfeste gehören.
Allen Referenten konnte man anmerken, dass ihr Herz für ihre Arbeit im DRK schlägt und sie stolz sind, Teil eines so familiären Vereins (der frei von Altersgrenzen agiert) zu sein.
Der FKhI dankt dem DRK-Ihringshausen für diesen gelungenen Einblick in die Geschichte und Arbeit des Ortsvereins! Außerdem sei an dieser Stelle allen Helfern gedankt, die eine solche Veranstaltung erst ermöglichen.
(JB)
Karin Weida hat sich für die Deko vom Thema des Abends inspirieren lassen
Die Referenten (v.l.) Fred Zwick, Henri Heinemann, Dieter Michel, Bodo Hesse, Christine Heinemann (in originaler Schwesternmontur), Klaus Keil, Walter Kompenhans

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

_______________________________________________________________

Nachruf

In großer Dankbarkeit nehmen wir Abschied von

Horst Werner

Gründungsmitglied und langjähriger 1. Vorsitzender

des

Freundeskreis historisches Ihringshausen e.V.

Unser Mitgefühl gilt seiner ganzen Familie.

Die Mitglieder und

der Vorstand


______________________________________________________________


Wir trauern um Horst Werner
Der Freundeskreis historisches Ihringshausen trauert um Horst Werner, der am 1. April 2016, im Alter von 81 Jahren verstorben ist. Horst Werner war Gründungsmitglied des Vereins im Jahr 2004 und führte ihn als 1. Vorsitzender zuverlässig und charakterstark bis 2014. Dabei lag sein besonderes Anliegen und Bestreben in der Sammlung, Auswertung und insbesondere der Weitergabe der Ihringshäuser Geschichte an die Menschen. Er wollte sowohl den älteren Ihringshäusern ihre Geschichten ins Gedächtnis zurückrufen, als auch den jüngeren Mitmenschen die Entwicklung unseres Ortes näher bringen. So war sein fast wöchentlicher Besuch im Vereinsarchiv, bei dem er Neuigkeiten, Informationen, Denkanstöße, aber auch die ein oder anderen Bücher und Broschüren mitbrachte, schon beinahe obligatorisch. „Hier Leute, damit müssen wir uns beschäftigen!“, lautete ein typischer Satz von Horst Werner, der beweist, dass auch im Alter sein Interesse unermüdlich war. Seine Initiative wurde dankbar angenommen und dadurch die Geschichte Ihringshausens immer wieder neu beleuchtet.
Dass Horst Werner ein Ihringshäuser mit Leib und Seele war, das hat er in vielen Vorträgen und Referaten bewiesen, in denen er spannend, anschaulich und voller Begeisterung seine Zuhörer in die Ihringshäuser Vergangenheit entführt hat. Gerade die kleinen Einzelheiten und netten Hintergrundgeschichten waren es, die er schmunzelnd preisgab und dadurch sein Gegenüber mit seiner Euphorie ansteckte. Mit jung und alt ins Gespräch zu kommen, schien für ihn völlig mühelos und selbstverständlich zu sein.
Besonders wichtig war ihm, dass die Geschichte unseres Ortes nicht in Vergessenheit gerät, sondern für die Zukunft festgehalten wird. Sein Wissen über Ihringshausen, die Geschichte seiner Familie und der familieneigenen Schreinerei hat er daher niedergeschrieben und dem Verein zur Verfügung gestellt.
Mit Horst Werner haben wir einen treuen und liebevollen Kenner unserer Geschichte und ein hoch geschätztes Vereinsmitglied verloren, dessen Andenken wir in Ehren halten werden.
Lieber Horst, wir danken Dir!

(KR & JB)

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Tag der Archive 2016

Am 12. März 2016 nahm der Freundeskreis historisches Ihringshausen mit der Öffnung des Vereinsarchivs am Tag der Archive teil. Das Motto lautete „Mobilität im Wandel“, sodass eine Ausstellung zum Thema „Ihringshausen bewegt sich“ im Eingangsbereich ausgestellt wurde. Dabei ging es mitunter um die Frage, mit welchen Gerätschaften eigentlich in der Vergangenheit geerntet wurde. Welche Möglichkeiten der Nahverkehr bot und was im Straßenbau vor sich ging.
Etwa 110 Interessierte nutzten die Gelegenheit, um in den zahlreichen Bildern zu stöbern, die die Ortsgeschichte dokumentieren. Insbesondere die Themenordner, die einen Ortsrundgang in Bildern ermöglichen, waren heiß begehrt.
Das ein oder andere Bild konnte um eine Namensangabe erweitert werden und einige Bild-Leihgaben wurden für die nächsten Wochen angekündigt.
Das Archivierungsteam hat mal wieder bewiesen, welch hervorragende Arbeit in vielen Stunden geleistet wurde und stetig wird. Schön, dass die Resonanz so groß war!
Vielen Dank an dieser Stelle an das gesamte Archivierungsteam für die interessante Ausstellung, die Bereitschaft, diese in vielen Arbeitsstunden vorzubereiten und schließlich die Durchführung des Tages.
Wer am Samstag keine Zeit hatte sich die Ausstellung anzusehen, bekommt in den nächsten Wochen noch einmal Gelegenheit dazu. Denn in Kürze wird im Schaufenster von Optik Dormann das Thema „Ihringshausen bewegt sich“ präsentiert. Über den genauen Zeitraum wird zeitgerecht informiert.
(JB)

**********************************************************************************

Jahreshauptversammlung am 21. Februar 2016

Einen verregneten Sonntag hatte sich der FKhI für die diesjährige Jahreshauptversammlung ausgesucht. Perfekt um mit über 50 Mitgliedern bei Kaffee und Kuchen auf das vergangene Vereinsjahr zurück zu blicken.
Neben dem Gedenken der verstorbenen Vereinsmitglieder, wurden auch die im letzten Jahr beigetretenen Mitglieder begrüßt. Den Anwesenden wurde ein Überblick über die Vereinsaktivitäten des Jahres 2015, sowie ein Ausblick auf die anstehenden Veranstaltungen präsentiert.
Besondere Erwähnung im Bericht des ersten Vorsitzenden Klaus Rösch fand die Arbeit des Archivierungsteams, das im wöchentlichen Treffen dafür sorgt, dass der Bestand des Vereinsarchivs stetig wächst. Zeugnis der hervorragenden Arbeit dieses Teams war der Kalender 2016, der in Zusammenarbeit mit Bernd Schmidt entstanden ist. Auch Karin Weida wurde gedankt für ihre liebevoll gestaltete Dekoration, die immer wieder für eine gemütliche Atmosphäre im sonst eher nüchternen Fuldataler Forum sorgt. Nicht unerwähnt blieben die „stillen Helfer“, die vor, nach und während der Veranstaltungen stets für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Wichtig für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins sind Ute Stein und Wolfgang Schwarz, die unsere Homepage immer auf dem neuesten Stand halten. Deren übersichtliche und ansprechende Gestaltung ist ebenso repräsentativ für den Verein, wie das regelmäßig neu gestaltete Blumenbeet vor dem Vereinsraum, das in den Händen von Frau Werner bestens aufgehoben ist. Letztlich hat Klaus Rösch sich auch bei seinen Vorstandskolleginnen und Vorstandskollegen für die gemeinsame Arbeit bedankt.
Der Rückblick auf das Jahr 2015 zeugt von den vielfältigen Aktivitäten und Arbeitsbereichen des Vereins. Begonnen wurde dieses mit der Jahreshauptversammlung im Februar. Der Vortrag zu Ihringshausen und dem Ersten Weltkrieg wurde wie gewohnt gut angenommen und reihte sich in die erfolgreiche Vortragsreihe des Vereins ein. Zum wiederholten Mal konnten Vereinsmitglieder einige Schätze des Archivs im Seniorennachmittag der ev. Kirchengemeinde präsentieren. Diese Gelegenheiten, gemeinsam alte Bilder zu betrachten und Erinnerungen auszutauschen, sollen auch in diesem Jahr fortgeführt werden. Interesse wurde jedoch nicht nur von älteren ihringshäuser Bürgern gezeigt, sondern auch bei Schülern der Grundschule. So nutzte eine dritte Klasse ihren Wandertag um, gemeinsam mit Doris Rösch, Ihringshausen zu erkunden und vor Ort alte Ansichten mit den heutigen Gegebenheiten zu vergleichen. Bewegung in das Vereinsleben brachte auch der Ausflug in das Haus Posen nach Rothwesten. Zum Jahresabschluss wurde beim Winterschmaus gut gespeist und schließlich bei Glühwein und Bratwurst auf dem Weihnachtsmarkt ein letztes Mal Präsenz gezeigt.
Nun hat das Jahr 2016 schon mit den ersten Terminen begonnen. So stand der Neujahrsempfang der Gemeinde bereits im Kalender und auch ein Nachmittag im Seniorenkreis wurde mit vielen alten Ortsansichten gefüllt. Am 12. März nimmt der Verein mit der Öffnung seines Archivs am Tag der Archive teil und wird von 10 bis 17 Uhr die Türen öffnen. Am 29. April wird die Vortragsreihe mit der „Geschichte des DRK in Ihringshausen“ fortgesetzt. Wie gewohnt wollen wir auch in diesem Jahr mit dem Winterschmaus (am 18. November) gemeinsam das Jahr beschließen. Informationen zum Vereinsleben und selbstverständlich auch den Kalender für das nächste Jahr, werden wir auf dem Fuldataler Weihnachtsmarkt präsentieren.
Nähere Informationen zu geplanten Veranstaltungen finden Sie wie gewohnt zeitnah im Fuldatal Aktuell
Natürlich soll die Veröffentlichung des Buches „Braunkohleabbau in Ihringshausen“ von Egon Pairan nicht unerwähnt bleiben. Auch die zweite Auflage ist mittlerweile (fast) ausverkauft und zeigt, dass Egon Pairan mit seinem Buch den Nerv der Ihringshäuser getroffen hat.
(JB)

**********************************************************************************

Der Freundeskreis Historisches Ihringshausen zu Gast bei den Senioren der Evangelischen Kirchengemeinde Ihringshausen.
Am 27.01.2016 durfte der Freundeskreis Gast bei den Senioren sein.
Wir fanden wieder einen gut gefüllten Raum mit vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern vor.
Vergangenes wurde in die Gegenwart bei einem Spaziergang durch „ Alt-Ihringshausen“ geholt!
Es wurde lebhaft Diskutiert!
Es ist immer wieder schön, wenn man mit Menschen eine Reise in die Vergangenheit machen kann.
Bei Kaffee und Kuchen wurden viele Erinnerungen wach, teils Vergessenes wurde wieder sichtbar.
Bei den jeweiligen Gegenüberstellungen der Bilder von früher zu der Ist-Zeit wird aber auch der Wandel in unserem Dorf deutlich.
Es entstanden viele rege Diskussionen zu den einzelnen Bildern, zu denen jeder eigene Erinnerungen beitragen konnte.
Horst Werner im Gespräch, Foto Rösch
So wurde es ein sehr reger und aktiver Vortrag, was auch gewollt war! Auch wir vom Freundeskreis erfahren bei solcher regen Beteiligung immer wieder Neues und lernen dazu.
Im Herbst des Jahres 2016 werden wir auf Wunsch der Senioren unsere Vortragsreihe fortsetzen.
KR

**********************************************************************************

Wir gratulieren unserem langjährigen Mitglied Gerhard Lauff zum Ehrenbrief des Landes Hessen! Mit diesem wurde er beim Neujahrsempfang der Gemeinde Fuldatal für sein kulturelles Engagement in örtlichen Vereinen ausgezeichnet.